Emil Cimiotti – Denn was Innen, das ist außen

Emil Cimiotti prägte die (west-)deutsche Kunst der Nachkriegszeit als Pionier der Abstraktion. Seine Werke waren bisher auf der Documenta in Kassel und auf der Biennale in Venedig vertreten. Seither wurden sie weltweit auf bedeutenden Ausstellungen gezeigt und fanden an prominenten Plätzen im öffentlichen Raum Aufstellung. Die Ausstellung im Georg Kolbe Museum ermöglichte einen Gesamtüberblick über Cimiottis Schaffen der letzten 60 Jahre anhand von rund 30 Plastiken, zahlreichen Zeichnungen und jüngst entstandenen Papierreliefs. 

TA-TRUNG entwickelte eine figürliche Wortmarke im Duktus der Arbeiten Cimiottis und kombinierte diese mit einem Portrait aus seinem Atelier in Hedwigsburg. Plakat, Einladung, Leporello, Anzeigen und Banner kommunizieren die Ausstellung im Stadtraum. Seit 2014 ist TA-TRUNG verantwortlich für den visuellen und kommunikativen Auftritt des Georg Kolbe Museum. 

  • gkm_cimiotti_plakat_a1.jpg
  • dsc_3329.jpg
  • dsc_3268.jpg
  • dsc_3291.jpg
  • dsc_3312.jpg