Konferenz Hans Arp und die USA

Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden die Arbeiten von Hans Arp eine breite Aufmerksamkeit in der Kunstwelt der USA. Neben Ankäufen in berühmten amerikanischen Museen und Sammlungen beschäftigten sich namhafte Künstler wie Robert Rauschenberg oder Donald Judd mit seinem Werk. Die Konferenz hatte zum Ziel, den Einfluß Arps auf die Nachkriegskunst der USA fundierter zu diskutieren. Eine Veranstaltung der Stiftung Arp e.V. und der American Academy.

Ta-Trung wurde beauftragt, einen eigenen Schriftzug für die Bewerbung und die Infomedien der Konferenz zu gestalten. Das Logo der Stiftung Arp e.V. wurde auf Einladungskarten in Heißfolienprägung Kupfer produziert.

  • ebene_0_1.jpg
  • dsc_8045.jpg
  • dsc_8040.jpg
  • dsc_8039.jpg
  • dsc_8042.jpg
  • dsc_8043.jpg
  • dsc_8041.jpg
  • dsc_8044.jpg
  • dsc_8047.jpg
  • cover_detail.jpg
  • __ta-trung-2015_arp-us-1_2.jpg
  • __ta-trung-2015_arp-us-2.jpg
  • __ta-trung-2015_arp-us-3_2.jpg
  • __ta-trung-2015_arp-us-4_1.jpg